Lichtkunstfestival • Festung Ehrenbreitstein, Koblenz vom 29. März bis 2. April und vom 6. bis 8. April 2018 | Ab Einbruch der Dunkelheit bis Mitternacht

Parknächte am Schloss Dyck by Lucky Luxem6. Giant Dandlions by Olivia d Aboville GLOW the Netherlands  GLOW prev...
Parknächte am Schloss Dyck by Lucky Luxem3. Giant Dandelions by Olivia d Aboville. Photo  2014 Urban Redevelopme...

Im Banne des Lichts – Internationale Lichtkunst begeistert auch 2018 beim FestungsLeuchten

Getreu dem Motto „So haben Sie die Festung noch nie gesehen!“, dürfen sich die Besucherinnen und Besucher auch in der sechsten Auflage des beliebten Lichtkunstfestivals in der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz auf gänzlich neue und ungewöhnliche Licht- und Klanginstallationen freuen.

Erstmals wird es von Lumen in Art BV aus den Niederlanden veranstaltet. Dahinter steckt mit Robbert ten Caten niemand Geringeres als einer der „Väter“ des zweitgrößten Lichtkunstfestes in Europa, der GLOW in Eindhoven. Das bestehende Team um Richard Röhrhoff bleibt dem Festungsleuchten treu, aber es gibt eine Menge neuer Impulse. Wurden bislang überwiegend die mächtigen Festungswände bespielt, rückt nun immer mehr Installationskunst in die Mitte der Gräben und Plätze. „Soundclouds“ ziehen geheimnisvoll durch den Hauptgraben und ein Meer aus riesigen Pusteblumen lädt zum Lustwandeln ein. Turbulent wird es mit einer großartigen Lichtshow auf dem oberen Schlosshof oder beim 3-D-Videomapping, dieses Mal an ganz neuer Stelle und so bunt, schrill, temporeich, gefühlvoll und illusionsstark, wie es noch nie zu sehen war. Aber auch alte „Bekannte“ wie die beliebten Schattenspiele sind dabei. Ob einfacher Schatten, Teil einer Projektion im Schattenland oder in einer Zauberwelt: Hier können sich alle Lichtkunst- und Schattenfans so richtig austoben.

Erleben kann man das Ganze vom 29. März bis 2. April und vom 6. bis 8. April täglich von Einbruch der Dunkelheit bis Mitternacht. Besonders schön klingt der Abend dann bei der Rückfahrt mit der Seilbahn Koblenz aus. Sie fährt an den Veranstaltungstagen bis 0.30 Uhr.

Weitere Infos unter www.festungsleuchten.de und www.tor-zum-welterbe.de.

Nach oben