Schritt für Schritt zum UNESCO-Weltkulturerbe – Die SchUM-Stätten in Speyer Worms und Mainz ein Jahr vor der Antragstellung

Die SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz bildeten im Mittelalter ein europaweit bedeutendes Zentrum jüdischen Lebens, in dem wesentliche Grundlagen für das aschkenasische Judentum gelegt wurden. Die drei Gemeinden mit ihren bis heute verehrten Rabbinern gelten als die Wiege des aschkenasischen Judentums.

Aus dieser Zeit haben sich einzigartige bauliche Zeugnisse erhalten: In Speyer die nahezu vollständig erhaltene Mikwe sowie die Reste der 1104 eingeweihten Synagoge, in Worms die 1938 zerstörte, bis 1961 auf Ruinenmauern aufgebaute Synagoge, die Mikwe von 1185/86 sowie der in situ erhaltene und eine einzigartige Kontinuität aufweisende Friedhof „Heiliger Sand“ und in Mainz der 1926 eröffnete Denkmalfriedhof.

Seit 2006 engagiert sich das Land Rheinland-Pfalz gemeinsam mit der jüdischen Gemeinde und den drei Städten für die Anerkennung dieser vorbildgebenden Monumente als UNESCO-Welterbe.

Im Januar 2020 soll der Antrag „Die SchUM-Stätten Speyer, Worms und Mainz“ bei der UNESCO eingereicht werden.

Ein Jahr vor der Antragstellung möchten wir Ihnen den aktuellen Stand des Antrags und die Bedeutung von SchUM vorstellen, aber auch über noch folgende Schritte informieren und einen Blick in die Zukunft werfen:

Veranstaltungen

Nach oben

Schlösser und Gärten in Deutschland e.V.
Sharing Heritage

Magazin "Ihre Genussreise" als PDF öffnen

Download-Icon Genussreise 2018 (6.84 MB)

Europäisches Kulturerbejahr 2018 (ECHY) – Themenschwerpunkt Genusskultur

Zu Tisch! Mehr als 2.000 Jahre Genusskultur in Rheinland-Pfalz

Wohl kaum ein Thema beschäftigt die Menschen mehr als Essen und Trinken. Was, wie und in welcher Form wir etwas genießen, ist Teil unserer kulturellen Identität. Die Tischgewohnheiten in Europa haben eine jahrhundertelange Tradition, die Einflüsse aus verschiedenen Kulturen miteinander verbindet. Der kulinarische Genuss steht für Geselligkeit im Alltag, er bringt Menschen zusammen an einen Tisch und trägt zur interkulturellen Verständigung bei. Gleichzeitig fördert das Kennenlernen der verschiedenen Sitten und Bräuche das Verständnis für die gemeinsame europäische Kulturgeschichte. Essen und Trinken – ein kulturelles Erbe der genussvollen Art.

Themenjahr 2018 verspricht kulturelle und kulinarische Genüsse!

Im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 (ECHY) und unter dem Motto SHARING HERITAGE begibt sich auch die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) auf eine kulinarische Reise in die über 2.000-jährige Geschichte der Genusskultur in Rheinland-Pfalz – von der Antike bis ins 20. Jahrhundert. Eingebettet in das  bundesweite Aktionsjahr „Zu Tisch! Genießen in Schlössern und Gärten“ laden in diesem Jahr historische Originalschauplätze im gesamten Bundesland zu einem ganz besonderen Kulturgenuss ein. Burgen, Schlösser und Landesmuseen in der Pfalz, dem Oberen Mittelrhein, Rheinhessen, der Eifel und Trier bitten zu Tisch.

Erleben Sie die Genusskultur in Rheinland-Pfalz in all ihren Facetten und mit allen Sinnen: von originalgetreuen Tafelpräsentationen in historischem Ambiente über Genussmärkte mit regionalen Köstlichkeiten, bis hin zu spannenden Erlebnistagen rund um die Essens- und Trinkkultur der Römer und Ritter.  Lassen Sie sich bei Menüabenden, Workshops oder speziellen Angeboten für Familien kulinarisch verwöhnen und begleiten Sie uns auf eine Genussreise durch das kulturelle Erbe des Landes Rheinland-Pfalz!

Alle Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender (Link auf GDKE-Kalender), alle Sonderausstellungen und Präsentationen hier.

Mehr zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 findet sich unter www.sgd-zu-tisch.de und www.sharingheritage.de

Schlösser und Gärten in Deutschland e.V.

Sharing Heritage

Nach oben